Beginn Schuljahr 2020/21

Liebe Eltern, 

das neue Schuljahr hat vor gut vier Wochen begonnen und Ihre Kinder haben diese Zeit hoffentlich positiv erlebt und gehen jeden Tag gerne zu uns in die Schule.

Corona und die Folgen bestimmen unser aller Leben weiterhin in hohem Maße. Während die Pädagogik als Grundlage an vielen Stellen Beziehung und Nähe in den Vordergrund stellt, setzt die Gesundheit aktuell auf Abstand, Mund-Nase-Bedeckung, Hand- und Nieshygiene sowie auf die Einschränkung der Bewegungs- und Handlungsmöglichkeiten. Letzteres bestimmt aktuell und wahrscheinlich auch mittelfristig unseren schulischen Rahmen.

Wir, und damit meinen wir Ihre Kinder, Sie und all unsere Mitarbeitenden, haben sich mittlerweile gut auf diese Bedingungen eingestellt und gehen sehr verantwortlich, achtsam und sicher damit um.

Dafür von unserer Seite ein großes Dankeschön!

Die Pflegschaftssitzungen Ihrer Klassen haben Sie bereits erlebt und dort wichtige  Informationen zu Ihrer Orientierung erhalten. Wir möchten diesen Rahmen von uns aus noch um ein paar Aspekte und Bitten erweitern.

In diesem Schuljahr begrüßen wir zunächst 5 neue Kolleginnen: Frau Dertmann, Frau Nachtigall, Frau von Hammel, Frau Warmeling und Frau Wilcke. Sie sind mit unterschiedlicher Stundenzahl und verschiedenen Aufgaben bei uns eingesetzt. Mit ihrem Engagement und ihrer Kompetenz vernehmen wir bereits jetzt eine deutliche Unterstützung unseres Systems. Auch dafür bedanken wir uns ganz herzlich!

Frau Löbbers,  unsere Lehramtsanwärterin, hat ihre Prüfung sehr erfolgreich abgeschlossen und bleibt uns zunächst bis Ende Oktober als Lehrkraft erhalten. Herzlichen Glückwunsch noch einmal an dieser Stelle!

Nun, die Herbst- und Winterzeit steht bevor und das bedeutet ein verstärktes Auftreten von Erkältungskrankheiten auf allen Seiten. Da die Symptome nach Aussage des Robert-Koch-Instituts teilweise  denen einer Covid-19-Infektion sehr ähnlich sind, veröffentlicht das Schulministerium dazu Folgendes:

„Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens soll die Schule den Eltern unter Bezugnahme auf § 43 Absatz 2 Satz 1 SchulG empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.“ (https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung)

Sollten mehrere Lehrkräfte erkranken oder es einen Corona-Ansteckungsfall geben, müssten wir u.U. mit einigen Gruppen oder Klassen vom Präsenz- in den Distanzunterricht wechseln. Da wir aber sehr wohl wissen, wie schwierig diese Situationen für Sie als Eltern zu gestalten sind, versuchen wir dies mit Hilfe unseres Vertretungskonzeptes weitestgehend zu vermeiden.

Eine besondere und jährlich wieder kommende Bitte liegt uns besonders am Herzen. Dies betrifft die Hol- und Bringephasen zu Schulbeginn und –ende. Wenn Sie als Eltern Ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen oder diese abholen, parken Sie bitte in einiger Entfernung (mindestens 150 Meter) vom Schulgelände und lassen Ihre Kinder das letzte Stück zu Fuß gehen. Wenn Autos vor der Schule auf den Gehwegen parken oder sogar falsch herum in die Bonhoefferstraße einfahren, sind all unsere Schülerinnen und Schüler stark gefährdet, übersehen oder angefahren zu werden. Keiner rechnet mit so einer Situation und doch ist sie in dieser engen Verkehrswirklichkeit jederzeit möglich.

Die Spiel- und Sportfest- sowie Sportabzeichenwettbewerbe setzen wir für dieses Jahr aus, da dies unter den gebotenen Infektionsschutzbedingungen kaum realisierbar ist. Im kommenden Jahr starten  wir dann hoffentlich wieder voll durch.

Am 28. September findet die erste Schulpflegschafts- und Schulkonferenzsitzung statt. Wenn Sie Anregungen haben oder sich an der einen oder anderen Stelle in die Weiterentwicklung der Dietrich-Bonhoeffer-Schule einbringen wollen, geben Sie es bitte Ihren Klassenpflegschaftsvertrer*innen mit auf den Weg oder melden sich bei uns.

In der Hoffnung, dass wir als Schulgemeinschaft auch weiterhin so konstruktiv, vertrauensvoll und im Sinne Ihrer Kinder und unserer Schülerinnen und Schüler so achtsam und wertschätzend miteinander kooperieren, verbleiben wir

 

mit herzlichem Gruß

Michael Hiegemann    und    Martina Wulff